top of page

Erster Sieg des Tages, hömma

Aktualisiert: 25. März

25.02.24 Letztes Heimspiel der Saison – wie kann das eigentlich schon wieder sein? Umso mehr wollen wir noch einmal abfeiern und eben auch abliefern. Die Klasse hält sich nicht von alleine.

Der erste Gegner für heute und auch gleich wichtigster um den Kampf um den Klassenerhalt heißt Neuenhaßlau. Der Blick auf die Hinrunde zeigt: allzu klar gewonnen ist dieses Spiel nicht, wo wir das erste Spiel geradeso mit 3:2 (15:13 im Tiebreak) gewonnen haben. Aber die Stimmung ist gut, der Bock zu spielen da und ne Meute von Fans und gleich drei Fantrommler am Start.

Der erste Satz beginnt mit einem stetigen Hin und Her, Punkt für Neuenhaßlau, Punkt für uns. Die Tendenz geht immer weiter in einen Rückstand unserseits. Wir machen dusselige Fehler, schlagen ins Aus, Neuenhaßlau findet auch bei uns die Lücken doch klar ist: WIR müssen anfangen zu spielen und Druck zu machen und dürfen uns nicht auf die Fehler des Gegners verlassen. So führt Neuenhaßlau bis zur ersten Auszeit mit 12:8 und kann sich auch später einen Vorsprung von 7 Punkten erspielen. Dafür verantwortlich ist niemand Geringeres als wir. Wir fangen endlich an zu kämpfen und unsere Aufregung etwas abzulegen. Starke Blocks unserer Mitten verhelfen uns zu wichtigen Punkten. Nach der letzten Halbzeit liegen wir nur noch einen zurück: 21:20. 5 Punkte, die brauchen wir noch und da heißt es jetzt Durchziehen, „nicht aufhören!“ hört man in der Auszeit von uns immer wieder. Die letzten 5 Punkte ziehen wir noch einmal an, wir rutschen Bällen hinterher, fischen sie aus dem Netz und das Ziel ist, an jeden Ball zu kommen, wenn auch einarmig. Das Kämpfen um jeden Ball hat begonnen, was wir schon während der ersten 20 Bälle hätten zeigen wollen.  Nach einem langen letzten Spielzug gewinnen wir den Satz mit 25:22 und sehen mal wieder, in diesem Sport ist alles drin, egal wie es zwischendurch aussehen mag. Doch es jetzt heißt es, weiterzuspielen denn Geschenke wird es heute keine geben und wir müssen selbst dran bleiben.


Der zweite Satz, Aufstellung wie zuletzt und schonmal ein kleines Erfolgserlebnis in der Tasche geht’s in den zweiten Satz. Wir merken, dass wir im Spiel angekommen sind, das ist viel Wert. Endlich sind wir es, die sich einen guten Vorsprung erspielen und die Gegner die Fehler machen lassen. Wir spielen smart, sehen den freien Boden und platzieren die Bälle. Es sind lange Spielzüge, direkte Punkte zu machen fällt uns noch etwas schwer, solange wir sie früher oder später machen, ist ja alles gut. Mit 17:10 gehen wir in Führung. Beim Spielstand von 24:14 hängt es mal wieder, der ewige schwierige letzte Punkt, der Ball will einfach nicht auf den gegnerischen Boden. Der Ball kommt nur auf unserer Seite zum Fallen, doch das ist die falsche. Auszeit von Alex Heck. Sie sollte Ihren Nutzen haben und so gewinnen wir schließlich mit einem letzten coolen Angriff von Börnie den zweiten Satz.


Unsere heutige Erfahrung zeigt: jeder Spielstand ist aufzuholen. Genauso kann ein 2:0 in ein 3:2 gewandelt werden, deshalb heißt es wieder Start bei 0:0 und volle Konzentration. Wir kommen gut in den Satz und die Punkte purzeln auf unsere Seite. Aus-Bälle sehen wir, stellen einen guten Block und holen uns wichtige Bälle bevor sie auf dem Boden landen. Souveräne 16:8 für uns. Neuenhaßlau wechselt noch einmal. In die kurze Sicherung plumpst uns der ein oder andere Ball ins Feld. Neuenhaßlau 10, wir 22. Der letzte Aufschlag von Neuenhaßlau geht schließlich ins Aus und wir gewinnen dieses wichtige Spiel mit 3:0. Nach 1 Stunde und 21 Minuten sind wir um 3 Tabellenpunkte reicher und heilfroh.


Nach einer kurzen Pause, in der wir uns alle stäken konnten, ging es auch schon weiter mit dem nächsten Spiel. Wir waren alle motiviert durch den vorherigen Sieg und wollten nun weitere 3 Punkte für unser Konto sammeln.

Der TV Salmünster gewinnt die Auslosung und fängt mit der Angabe an. Direkt den ersten Punkt können wir dennoch für uns entscheiden und bekommen das Aufschlagrecht. Unser Kapitän geht an die Angabe und kann 5 starke Angaben in die gegnerische Feldhälfte bringen. Auch die Gegenangriffe des TV können wir mit einer wachen Abwehr und platzierten Angriffen verteidigen, sodass wir in eine 6:0 Führung gehen. So einfach will Salmünster es uns jedoch auch nicht machen, die Gegner verteidigen viele Bälle und bei uns schleichen sich einige Eigenfehler ein. Durch klasse Blockaktionen unserer beiden Mitten und starken Angriffen können wir unsere Führung dennoch weiter ausbauen. Bei einem Spielstand von 20:11 ist Salmünster zu seiner zweiten Auszeit gezwungen. Kurz darauf stellt Coach Axel bei uns nochmal um. Naemi Isabelle Kaiser kommt zur Unterstützung aufs Feld und gibt Steff die Möglichkeit auf der Bank eine wohlverdiente Pause einzulegen.Salmünster kommt danach zur Angabe und setzt uns mit einigen harten Angaben nochmal unter Druck. 4 Punkte in Folge kann der TV so für sich entscheiden. Schließlich können wir das Aufschlagrecht doch wieder gewinnen und unsere Diago Jo zwingt den Gegner durch eine starke Angabe zum Fehler. Ein cleverer Angriff unserer Außen Lillet hinterher und wir gewinnen den Satz 25:17.

Davon motiviert starten wir in den zweiten Satz. Steff kommt wieder für Naemi aufs Feld und wir beginnen mit der Angabe. Leider schleichen sich einige Eigenfehler bei uns ein und die Spannung lässt etwas nach. Das Spiel ist ausgeglichen und Salmünster wehrt viele unserer Bälle ab. Bei einem Spielstand von 14:12 nimmt unser Trainer eine Auszeit. Danach gehen wir mit dem Vorsatz auf das Feld, entschlossener zu Spielen und zu zeigen, was wir können. Gesagt getan, Börnie kann Salmünster mit ihren Angaben unter Druck setzen, während Steff die Bälle ins gegnerische Feld „ballert“. Mit einer Führung von 22:15 setzen wir uns ab und können den Satz schließlich 25:15 für uns entscheiden.

Nur wollen wir auch den (hoffentlich) letzten Satz des Tages für uns entscheiden. Wir starten mit unveränderter Aufstellung uns können uns zu Beginn direkt 7:0 absetzen. Unsere Libera Hanna kratzt jeden Ball, und auch am Netz können wir uns mit starken Angriffen durchsetzen. Bei einer komfortablen Führung von 20:9 nimmt Salmünster die zweite Auszeit. Naemi kommt nochmal zur Unterstützung aufs Feld und kann auch direkt ihre „krasse Größe“ im Block beweisen. Wir lassen die Gegner nicht mehr zum Zug kommen und gewinnen den 6ten Satz des Tages schließlich mit 25:15.

Somit wandern die nächsten 3 Punkte des Tages auf unser Konto!

Vielen Dank für alle, die uns heute unterstützt haben! So voll war die Halle schon lange nicht mehr. Wir haben uns unglaublich gefreut und sind stolz auf unsere starke Teamleistung. Jeder hat alles gegeben und wir konnten einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt machen.

Duschen: im Party-Modus

Buffet: zu schnell leer

Fans: fantastisch

Team: das Beste!

32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page